Guarda, das Schellenursli-Dorf

Auf einer der vielen sonnigen Südterrassen des Unterengadins liegt Guarda auf 1653 Metern. Bekannt für sein prächtiges Dorfbild mit den sgraffitigeschmückten Engadinerhäusern erhielt es 1975 den Henri-Louis-Wakker-Preis und findet Erwähnung im Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung.

Im Dorf gibt es einen Volg-Laden und vier Restaurants mit feiner Bündner Küche. Sonst ist es vom Massentourismus noch unberührt. Es ist der perfekte Ort für Leute, die das unverdorbene Naturerlebnis suchen.